Ätherische Öle in der Küche

Der Riechsinn ist einer unserer bedeutsamsten Sinne, er ist für uns überlebenswichtig. Nehmen wir eine Speise als unangenehm riechend wahr, verzehren wir sie nicht und vermeiden so unter Umständen eine Erkrankung. 

Umgekehrt ist es aber sicher auch schon jedem passiert, dass ihm – etwa beim Heimkommen oder z. B. beim Betreten eines Restaurants – himmlische Gerüche entgegenschlugen und dies als äußerst appetitanregend empfunden wurde. Gut gewürzte Speisen schmecken einfach besser. Manche Gewürze sind allerdings schwer zu bekommen und auch nicht zu jeder Jahreszeit verfügbar. Oder denken Sie daran, dass es manchmal schwierig ist, unbehandelte Zitronen zum Backen zu bekommen – ätherische Öle können hier Abhilfe schaffen. Sie sind nicht nur zur Raumbeduftung geeignet, sie können auch in der Küche bestens verwendet werden. Grundvoraussetzung ist jedoch, für den Verzehr nur ätherische Öle zu verwenden, die ausdrücklich als Lebensmittel zugelassen, 100 % naturrein und von zertifizierter Bioqualität sind. Öle, die diese strengen Qualitätskriterien erfüllen, bekommen Sie in Apotheken, die sich auf Aromatherapie spezialisiert haben.  Bei der Anwendung von ätherischen Ölen als Lebensmittel ist darauf zu achten, dass sparsam dosiert wird, oft reichen schon ein bis zwei Tropfen!! Um Überdosierungen zu vermeiden, empfiehlt es sich, die erforderliche Menge Aromaöl zunächst auf einen Löffel zu tropfen und dann erst der Speise zuzusetzen. Beim Kochen wird das Öl am Ende des Kochvorganges hinzugefügt, am besten mit Öl oder Schlagobers vermischt. Beim Backen geht von der Intensität der Öle durch die Hitzeeinwirkung einiges verloren, deshalb finden Sie in Backrezepten meist die Angabe einer höheren Tropfenanzahl der Öle. Aber auch für die „kalte Küche“ kann man ätherische Öle sehr gut verwenden – sommerliche Drinks lassen sich im Handumdrehen herstellen, Aufstriche ganz einfach verfeinern – oder vielleicht wollen Sie einmal ein Gewürzsalz selbst herstellen? Wir haben für Sie in unserer Apotheke nicht nur ein breites Sortiment an für die Küche geeigneten Aromaölen, sondern auch kleine, kostenlose Infobüchlein mit Rezeptvorschlägen. Wer sich noch mehr vertiefen möchte, dem sei das Buch „Aromaküche“ von Susanna Färber empfohlen, das wir ebenfalls in der Apotheke vorrätig haben.  Um Sie ein bisschen auf den Geschmack zu bringen, haben wir uns erlaubt, ein Rezept herauszugreifen und Ihnen vorzustellen:

Pfirsich-Cocktail Bei der Zubereitung von Cocktails ist es eine elegante und vor allem zeitsparende Variante, einen Aromasirup herzustellen, von dem man für jeden Drink eine kleine Menge entnimmt und anschließend die restlichen Ingredienzien hinzufügt. Dieser Sirup hält gekühlt über längere Zeit (mehrere Monate).  Zutaten für den Pfirsich-Cocktail:

Aromasirup:                                                                                

• 100 ml  Agavendicksaft

• 2 Tr. Limette Bio –Aroma

• 6 Tr. Orange Bio-Aroma

• 1 Tr. Rosmarin Bio-Aroma

für jeden Cocktail:

• 1 EL (= 5 ml) Aromasirup

• 100 ml Pfirsichsaft

• 100 ml Prosecco

• Eiswürfel Herstellung Aromasirup (für ca. 20 Cocktails):

Limette, Orange und Rosmarin Bio-Aroma in den Agavendicksaft träufeln und gut schütteln. Der Aromasirup ist – wie erwähnt – gekühlt mehrere Monate haltbar. Zubereitung Cocktail: Aromasirup (ca. 1 EL) in ein Cocktailglas geben und mit Pfirsichsaft gut vermischen. Dann einige Eiswürfel hinzufügen und mit 100 ml Prosecco aufgießen. Sehr hübsch sieht eine Dekoration mit Pfirsichscheiben und evtl. einem kleinen Rosmarinzweig aus. Sie sehen, man kann ätherische Öle unglaublich raffiniert kombinieren und Speisen ganz einfach geschmacklich auf natürliche Weise verbessern. Kommen Sie gerne bei uns vorbei, informieren Sie sich diesbezüglich über unser Sortiment und werfen Sie einen Blick auf das eine oder andere Rezept!

Schöne, erholsame letzte Sommertage wünscht Ihnen Mag. Doris Richter mit ihrem Team